Nachgedreht! Haben einiges aufzuarbeiten



Soester Anzeiger, Thorsten Heinke


Warstein – „Warstein hat in vielen Mannschaftsteilen Landesliga-Niveau.“ Frank Schaden, Trainer des abstiegsbedrohten Handball-Bezirksligisten HV Sundern, wusste am Samstagabend genau, wie wertvoll das 35:34 gegen den noch um Relegationsplatz drei kämpfenden Sauerland-Rivalen VfS Warstein war. Durch den Sieg kletterte Sundern nämlich auf Tabellenplatz elf (Schaden: „Zwei Bonuspunkte für uns“), während Warstein einer wieder mal vergebenen Chance hinterher trauerte. Schaden brachte die scheinbare Gemütslage bei den Gästen nachher treffend auf den Punkt: „Sie haben heute, beim Blick auf die anderen Ergebnisse, eine große Möglichkeit verpasst.“

Da die SG Attendorn/Ennest, Rangzweite in der Bezirksliga Südwestfalen, in ihrem Auswärtsspiel beim TV Wickede deutlich mit 20:27 in ihre Schranken verwiesen wurde, hätten die Warsteiner mit einem Erfolg in Sundern weiteren Boden gut machen und sich somit vor den beiden Schlüsselspielen daheim gegen den TV Lössel (7. März) und in Attendorn (14. März) in eine exzellente Ausgangsposition bringen können. „Wir brauchen über Platz zwei oder drei gar nicht zu sprechen, wenn wir so eine Leistung wie heute abrufen“, richtete VfS-Coach Zoran Kaseric nach der insgesamt schon sechsten Saisonniederlage deutliche Worte in Richtung seiner Mannschaft.

Mit Herz und Leidenschaft rang der um den Klassenerhalt kämpfende HV Sundern den VfS Warstein nieder. „An unserer Einstellung hat es definitiv aber nicht gelegen“, sagte Kaseric. Vielmehr sei man in der Abwehr viel zu behäbig zu Werke gegangen, habe nicht richtig verschoben, so der Kroate in seiner Analyse. Und im Angriff wurden die sich bietenden Chancen nicht genutzt, hatte Co-Trainer Tobias Nagel allein nach dem ersten Durchgang schon 13 Fehlwürfe notiert. Kaseric: „So gewinnst du im Endeffekt halt keinen Blumentopf.“ Im nun folgenden Heimspiel gegen den noch auf Relegationsrang drei stehenden TV Lössel (das Hinspiel endete 26:26-Unentschieden), müssen Warsteins Handballer wieder ein anderes Gesicht zeigen, will man nicht vorzeitig auch die letzte Chance an der Teilnahme zur Aufstiegsrelegation verspielen. „Wir haben in dieser Woche einiges aufzuarbeiten“, kündigte Zoran Kaseric intensive Trainingseinheiten an, und forderte gleichzeitig von seinem Team: „Am Samstag erwarte ich dann eine Reaktion auf die Sundern-Pleite!“


Bezirksliga-Torschützen Lars Schmidt (Warstein)     122/6 Hannes Koch (Neheim)     120/6 Chris Spielmann (Sundern)     120/35 Christian Pottkämper (Gev. II)     119/11 Fabian Kling (CVJM Gevelsb.)     119/13 Nico Tsolakis (Hohenl. II)     119/33 Lars Müller (Attendorn)     102/8 Daniel Stein (Lössel)     100/33 Moritz Pater (Neheim)     97/52 Pierre Franz (Hagen IV)     93/34 Christopher Schmidt (Attendorn)     91/6 Timo Waschk (Hohenlimb. II)     89/4 Johannes Dame (Arnsberg)     83 Sören Frohne (Neheim)     83/2 Marius Hedtfeld (Hagen IV)     81 Marcel Heyde (CVJM Gevelsberg)     78/13 Philipp Mähl (Arnsberg)         78/33 Jan Quittmann (Lössel)     73/6 Torsten Becker (Wickede)     67/2 Dustin Punshon (Lössel)     72 Louis Weinberger (HVE II)     72/29

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
Vivet Tiermediziner Logo Homepage
Warsteiner
Behme logo
app tisento
Bathe
Budde
Bremerich
Gleich
Nolte
Priotex
Stoer
Sauerland_Getraenke
Wisag
WFT
Fahney
Bresemann
hoppe
Illumnio_logo
WAS neu
sparkasse_logo
koehler
WVG
rosier
w4w
BMK
goeke
rüth
SwissLife
Isenbeck
Schulte
Sommerfeld
Volksbank
Kompegio
Giese
Hazal
easy-smarthome
Maler_Jesse
Vivet Tiermediziner Logo Homepage
Warsteiner
Behme logo
app tisento
Bathe
Budde
Bremerich
Gleich
Nolte
Priotex
Stoer
Sauerland_Getraenke
Wisag
WFT
Fahney
Bresemann
hoppe
Illumnio_logo
WAS neu
sparkasse_logo
koehler
WVG
rosier
w4w
BMK
goeke
rüth
SwissLife
Isenbeck
Schulte
Sommerfeld
Volksbank
Kompegio
Giese
Hazal
easy-smarthome
Maler_Jesse