top of page

Leon Mies sichert ersten Saisonsieg drei Sekunden vor Schluss


WarsteinFünf rote Karten in einem echten Handball-Krimi: Im Kreisliga-Derby zwischen dem VfS Warstein II und Bezirksliga-Absteiger HV Sundern war am Samstag mächtig Pfeffer drin. Leon Mies sicherte seinen Farben mit einem verwandelten Siebenmeter drei Sekunden vor Schluss zum 30:29 den ersten Saisonsieg. Im Warsteiner Lager machte sich große Erleichterung breit.


Kreisliga Iserlohn/Arnsberg: VfS 59 Warstein II – HV Sundern 30:29 (15:16).

Was für ein Spiel, was für eine Dramatik! Die Kretschmer-Sieben hat im vierten Anlauf den Bock umgestoßen – auch dank der drei A-Jugendlichen Adam Mir, Jan Clewing und Jannes Goldbach, die die Partie in der Schlussphase an sich zogen. Doch der Reihe nach: Von der ersten Sekunde an war es eine hoch spannende Auseinandersetzung der beiden Rivalen. Die Führung wechselte ständig hin und her, wobei die gastgebende Mannschaft beim Zwischenstand von 9:6 (16.) das Momentum auf ihrer Seite zu haben schien. Doch gerade die beiden wurfgewaltigen Sunderaner Rückraumschützen Rauch und Grote bereiteten der Warsteiner Hintermannschaft arge Probleme. Hinzu kam ein Torwartwechsel (Gollasch machte Platz für Vucic), der Früchte trug. Und so gingen die Gäste mit einer knappen Halbzeitführung in die Kabine.

Nach dem Wechsel überschlugen sich dann förmlich die Ereignisse. Zunächst sah VfS-Kreisläufer Eray Aslan den roten Karton, im Anschluss erwischte es die Sunderaner Höller, Klippert und Schulte. Und auch Warsteins Niklas Schulte erlebte die Schlussphase nur von der Tribüne aus. Auch er sah Rot. Nachdem die Warsteiner in der 47. Minute noch mit drei Toren (24:27) in Rückstand gelegen hatten, waren es vor allem die drei Youngster Mir, Clewing und Goldbach, die das Ruder herumrissen. Aus ganz spitzem Winkel aber traf Grotenhöfer zum 27:27 (53.). Dann gelang Baack der erneute Ausgleich (28:28/55.), ehe Goldbach das Heimteam mit 29:28 in Führung brachte (57.).

Die Halle tobte, doch Sunderns Grote egalisierte prompt zum 29:29. Es wurde immer hektischer. Sundern unterband in der allerletzten Minute einen Warsteiner Angriff, was einen Siebenmeter für die Hausherren nach sich zog. Kalt von der Bank kommend verwandelte Leon Mies diesen sicher zum viel umjubelten 30:29-Endstand.

VfS-Coach Benjamin Kretschmer war nach dieser Berg- und Talfahrt fix und fertig: „Wir sind im Laufe des Spiels leider wieder in alte Muster verfallen. Dennoch stark, wie die Jungs dann den Kopf aus der Schlinge gezogen haben. Am Ende hat sich die Mannschaft durchgesetzt, die es mehr wollte. Wir sind jetzt alle happy, dass es mit dem ersten Sieg geklappt hat.“

VfS II: Göke, Stollberg (n.e.) im Tor; Lutter, Sobkowiak (3), Grotenhöfer (1), Mies (10/1), Schulte (1), Baack (2), Hohlfeld (2), Goldbach (2), Clewing (4), Mir (1), Erwes (3), Aslan (1).

Soester Anzeiger, 16.10.2023, Text und Foto: Thorsten Heinke

#wirlebenhandball #nurdervfs #vfs_diezweite

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page