Jugend- und Herrenspielberichte vom Wochenende



Soester Anzeiger, Thorsten Heinke und Bernd Grossmann

Warsteins C-Junioren dominant: Klares 47:26 gegen Hemer


Warstein – Wegen des Verdachts auf eine Covid-19-Erkrankung beim Gegner, der HSG Hohenlimburg, musste das Heimspiel der männlichen A-Jugend des VfS Warstein in der Qualifikationsrunde des Handballkreises Iserlohn/Arnsberg kurzfristig abgesagt werden. Auch das kürzlich abgesetzte Spiel gegen die SG Menden Sauerland II ist noch nicht wieder neu terminiert. VfS-Coach Christoph Martin: "Es ist gar nicht so leicht, noch drei ausstehende Spiele in der Kürze unter einen Hut zu bekommen." Am Samstag, 26. September, muss auch noch das Heimspiel gegen Bösperde (Anwurf: 17.30 Uhr) ausgetragen werden. Tatenlos zuschauen mussten am vergangenen Wochenende auch die E-Junioren des VfS Warstein. Ihre Begegnung bei Westfalia Halingen fiel ebenfalls aus. Grund auch hier: Krankheitsfälle beim Gegner.


Männliche C-Jugend, Kreis-Qualifikation, Gr. 1: VfS 59 Warstein – HTV Hemer II 47:26 (21:13).











"Wir haben das Spiel trotz der langen Pause klar dominiert. Der Gegner war mit seinem Jungjahrgang angereist. Diesem waren wir sowohl körperlich wie auch spielerisch überlegen." Zufrieden auf das erste Quali-Spiel seiner Mannschaft blickte Warsteins Trainer Tobias Clewing zurück. Schnell erarbeiteten sich die Gastgeber eine Vier-Tore-Führung – auch, weil Keeper Max Tonne in dieser Phase einen Siebenmeter hielt. Auch in der zweiten Halbzeit gab es von Warsteiner Seite viele sehenswerte Tore zu bestaunen. Clewings Fazit: "Alles in allem war das ein sehr überzeugender Auftritt von meinen Jungs."


VfS: Max Tonne (Tor, 1. Halbzeit), Hannes Stollberg (2/Tor, 2. Halbzeit); Jan Clewing (7), Leonard Krass (1), Jannes Goldbach (9), Maxim Klassen (10), Gian-Luca Pace (4), Philipp Wiggeshoff (6), Adam Mir (8).

Männliche D-Jugend, Kreis-Qualifikation, Gr. 2: HSG Hohenlimburg – VfS 59 Warstein 5:16 (2:9). Mit einem deutlichen Sieg in der Tasche traten die D-Junioren des VfS Warstein die Heimreise an. Mit 16:5 fiel das Ergebnis zwar relativ moderat aus gegen eine junge und vor allem körperlich unterlegene Hohenlimburger Mannschaft, doch das Warsteiner Trainergespann Aasland/Stracke war zufrieden: "Die Jungs haben vieles aus dem Training umgesetzt. Wir sind auf einem guten Weg." In der ersten Halbzeit wurde die Warsteiner Überlegenheit sehr deutlich, obwohl die Kinder der HSG mit viel Kampfgeist zur Sache gingen. Nach dem Seitenwechsel behielten die Warsteiner das Heft klar in der Hand, nutzten aber ihre Torchancen nicht konsequent. "Durch die Umstellungen ist die Konzentration etwas verloren gegangen. Sonst wäre das Ergebnis höher ausgefallen", berichteten Aasland/Stracke.


VfS: Fabian Freisen; Leon Bräutigam, Marc Schasse (2), Luis Heppelmann (5), Luca Kirchhoff (2), Julius Stracke, Dawid Szlawski, Simon Buxot (3), Ciaran Radin (4).



Weibliche D-Jugend, Kreis-Qualifikation, Gr. 3: VfS 59 Warstein – TV Arnsberg 20:6 (9:2). Mit einem klaren Derbysieg schließen die Warsteiner Mädels die Vorrunden-Gruppe mit 4:0-Punkten als Erster ab. VfS-Trainerin Bianca Rellecke und die Zuschauer in der Halle sahen einen nie gefährdeten Erfolg der Heimmannschaft. Dennoch war Rellecke am Ende nicht ganz zufrieden: "Wir haben uns zu sehr in Einzelaktionen verstrickt. Es war trotz des klaren Ergebnisses schwierig gegen diesen Gegner." Im Tor war Mathilda Risse ein sicherer Rückhalt.


VfS: Mathilda Risse; Mayra Funke (11), Maja Kretschmer (3), Lilith Kramer (4), Jule Stollberg, Katharina Krass (1), Charlotte Rellecke, Lena Kaseric, Helena Kirchhoff, Joana Meerpohl.

So geht es weiter:

Männliche A-Jugend: VfS 59 Warstein – DJK SG Bösperde (Samstag, 17.30 Uhr), Männliche C-Jugend: SSV Meschede – VfS 59 Warstein (Samstag, 17 Uhr), Männliche D-Jugend: VfS 59 Warstein – SG Ruhrtal (Samstag, 13.30 Uhr), Männliche E-Jugend: SG Menden Sauerland – VfS 59 Warstein (Sonntag, 14.30 Uhr).



1. Herren: Lars Schmidt mit Platzwunde am Kinn bei VfS-Testspielniederlage


Warstein – Die Bezirksliga-Handballer des VfS Warstein scheinen für die in zwei Wochen beginnende Meisterschaftsrunde offenbar gut gerüstet. Zwar setzte es im letzten offiziellen Testspiel eine Niederlage, aber über mehr als 50 Minuten konnte der VfS beim klassenhöheren Gastgeber in Plettenberg mithalten.


HSV Plettenberg/Werdohl – VfS Warstein 31:26 (11:11). Die Umstellung auf den geharzten Ball fiel den Warsteinern diesmal überhaupt nicht schwer. Obwohl Linkshänder Simon Kraus, Enes Gröne und Regisseur Aaron Wiley fehlten, wurde flüssig und zielstrebig kombiniert. Und weil die aggressive 5:1-Abwehr einige Ballgewinne verbuchen konnte, sprang eine 5:2-Führung heraus. Nur allmählich schüttelten die im Trainingslager steckendenden Hausherren ihre Müdigkeit, kamen dann aber doch, obwohl Keeper Niklas Schmidt mehrfach glänzend parierte, bis zum Seitenwechsel zum Ausgelich. Auch in Durchgang zwei entwickelte sich eine völlig offene Partie. Allerdings kassierte Lars Schmidt kurz nach seinem einzigen Treffer einen Cut am Kinn, musste im Krankenhaus genäht werden. Die Alternativen im Rückraum wurden noch geringer, als sich Jannik Becher in der 52. Minute die Rote Karte einfing. „Es war ein unglückliches Foul, da hätte auch eine Zeitstrafe gereicht“, meinte VfS-Coach Zoran Kaseric, der seinem Aushilfs-Linksaußen Frederik Kraus ein Sonderlob zusprach: „Er hat seine Sache ausgezeichnet gemacht, mit seinem Tempo einige schöne Konter durchgezogen.“ Ihm gefiel zudem, dass Kreisläufer Marvin Becher mehrfach in Szene gesetzt wurde und hochprozentig vollstreckte. Als vorgezogener Abwehrspieler verdiente sich Nils Schmidt Fleißkärtchen, wusste als Mittelmann im Aufbau ebenso zu überzeugen wie Youngster Joel Krischer.

VfS: Niklas Schmidt (31. Hilwerling); Hoeck, Schröder, Krischer, J. Becher, Kraus, M. Becher. Pieper, Nils Schmidt, J. Schmidt, L. Schmidt.

2. Herren: SG Ruhrtal II – VfS 59 Warstein II 30:26 (15:12). Zwar verlor die Warsteiner Reserve im Duell zweier Kreisligisten auch ihr drittes Vorbereitungsspiel, dennoch sah Benjamin Kretschmer nachher viele gute Ansätze. "Die Einstellung stimmte, und auch von der Ausführung der Spielkonzeptionen her war das ein Schritt in die richtige Richtung", merkte der VfS-Coach an. Allerdings verlief der Start in die Partie aus Gäste-Sicht schleppend (5:1-Rückstand). "Wir haben einige Zeit gebraucht, um unseren Rhythmus zu finden", so Kretschmer. Selbst schwächten sich die Warsteiner dann nach rund zehn gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit, als Dominik Baack bei einer unglücklichen Abwehraktion seinen Gegenspieler voll im Gesicht traf und dafür zurecht die Rote Karte zu sehen bekam. In der Folge kam die VfS-Reserve nie mehr als bis auf drei Tore heran (23:20, 27:24). Kretschmers abschließendes Fazit: "Etliche Leistungsträger, wie Göke, Rüther, Hau, Wiegelmann und Heppe, haben auch heute gefehlt. Wenn wir irgendwann vollzählig sind, bin ich zuversichtlich, dass wir eine gute Saison spielen werden."

VfS: Raulf; Baack (2), Enste (5), Wiese (3), Bomkamp (1), Schulte (2), Wohlmeiner (2), Grande (3), Mies (5), Schöne (3).


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
Vivet Tiermediziner Logo Homepage
Warsteiner
Behme logo
app tisento
Bathe
Budde
Bremerich
Gleich
Nolte
Priotex
Stoer
Sauerland_Getraenke
Wisag
WFT
Fahney
Bresemann
hoppe
Illumnio_logo
WAS neu
sparkasse_logo
koehler
WVG
rosier
w4w
BMK
goeke
rüth
SwissLife
Isenbeck
Schulte
Sommerfeld
Volksbank
Kompegio
Giese
Hazal
easy-smarthome
Maler_Jesse
Vivet Tiermediziner Logo Homepage
Warsteiner
Behme logo
app tisento
Bathe
Budde
Bremerich
Gleich
Nolte
Priotex
Stoer
Sauerland_Getraenke
Wisag
WFT
Fahney
Bresemann
hoppe
Illumnio_logo
WAS neu
sparkasse_logo
koehler
WVG
rosier
w4w
BMK
goeke
rüth
SwissLife
Isenbeck
Schulte
Sommerfeld
Volksbank
Kompegio
Giese
Hazal
easy-smarthome
Maler_Jesse