top of page

"Leichtes Anschwitzen"



Warstein„Das war leichtes Anschwitzen.“ So beschreibt Trainer Dominik Baack die erste Trainingseinheit in der Vorbereitung auf die neue Saison mit den Handball-Frauen des VfS Warstein. Zu der konnte er zwölf Spielerinnen in der Dreifachhalle begrüßen. Nicht dabei war Matthias Sellmann, der langjährige Trainer und Co-Trainer hat sich aus privaten Gründen zurückgezogen. In der Spielzeit 2023/24 wird Dominik Baack, der in sein zweiten Jahr als Trainer der Damen geht, von Manja Singer-Wege und Katja Kieckbusch unterstützt.

In der vorherigen Spielzeit sind die VfS-Frauen ohne Sieg aus der Saison gegangen, kassierten zwölf Niederlagen in zwölf Partien. Somit ist das Team saisonübergreifend seit 23 Duellen sieglos, der letzte Erfolg wurde am 15. Februar 2020 mit 25:15 daheim gegen den BC Eslohe eingefahren.


Bei einer solchen Negativserie kommt natürlich die Frage auf, wie es um die Motivation der Mannschaft steht, die in den letzten Jahren nur verloren hat. „Die Entwicklung ist da, und wir haben einen Fortschritt zur letzten Saison gemacht. Wir werfen Tore im zweistelligen Bereich, zudem ist die Mannschaft motiviert dabei. Wir werden den Weg weiter gehen und sind in der richtigen Richtung unterwegs“, sagte Baack zuversichtlich.


Um optimal vorbereitet in die Saison zu gehen, in der die Negativserie durchbrochen werden soll, wird nun dienstags und donnerstags trainiert. Neben dem Hallentraining wird es Laufeinheiten und Einheiten auf dem benachbarten Schorensportplatz geben. An Wochenenden sind auch Trainingseinheiten sowie ein Trainingslager vorgesehen. Das befindet sich allerdings noch in der Planung. Am kommenden Samstag gibt es für das Teambuilding eine Outdoor-Einheit in Kallenhardt.


Als Saisonziel gab der VfS-Trainer aus: „Wir wollen nicht Tabellenletzter werden, und meine Mannschaft soll das auf die Platte bringen, was sie kann.“

Als Neuzugang wurde die reaktivierte Silke Ulrich bekannt gegeben, dem gegenüber stehen die Abgänge von Mareike Ising und Jacqueline Korsch, die beide aus gesundheitlichen Gründen aufhören. Lisa Gößmann steht in nächster Zeit wegen ihrer Schwangerschaft nicht zur Verfügung.

Die VfS-Frauen spielen wieder in der Kreisliga Ost. Neben den bekannten Mannschaften TSV Bigge-Olsberg, SG Ruhrtal II und BC Eslohe kommen der neu gemeldete TV Arnsberg II sowie der TV Neheim, Absteiger aus der Bezirksliga Mitte, hinzu. Die Gruppenstärke steigt von fünf auf sechs Mannschaften an. „Der TV Neheim ist als Absteiger im Favoritenkreis, beim TV Arnsberg II müssen wir sehen, wer da spielt“, so der VfS-Coach.


In Sachen Testspiele steht man mit anderen Vereinen in Kontakt, doch Termine stehen noch nicht fest. Auftakt in die Meisterschaftssaison ist am Samstag, 16. September, um 16 Uhr gegen den BC Eslohe. Eben jener Gegner, gegen den der letzte Sieg gelang. Eine Woche später ist der VfS beim Bezirksliga-Absteiger TV Neheim zu Gast.


Der Kader für die Saison 2023/2024: Ann-Kathrin Laustroer, Marie Rellecke, Natalie Jacobs (alle TW); Helen Neuhaus, Eva Sablowski, Dana Becker, Ilka Pietz, Lisa Deisting, Katharina Kwapp, Finja Kersting, Hanna Luca, Annabelle Luse, Silke Ulrich, Elisabeth Göke, Lilli Funke und Rebecca Struff.


Soester Anzeiger, 11.07.2023

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square