• Chris Martin

VfS Warstein II nach 13 torlosen Minuten 24:29


Soester Anzeiger, Thorsten Heinke


Warstein - Eine 13-minütige Torflaute - in der Schlussphase des Heimspiels gegen den Tabellenzweiten Bösperde - beendet die Aufholjagd der zweiten Herrenmannschaft des VfS Warstein in der Handball-Kreisliga. Zuletzt war die Kretschmer-Sieben viermal in Folge erfolgreich gewesen. Und auch gegen die Mendener Vorstädter sah es lange Zeit richtig gut aus für die Hausherren.


Kreisliga Iserlohn/Arnsberg: VfS 59 Warstein II - SG DJK Bösperde II 24:29 (14:13). Bis auf den erkrankten Leon Mies sowie die noch verletzten Maik Wagner und Leonard Simon, konnte Warsteins Coach Benjamin Kretschmer seine Idealbesetzung ins Rennen schicken. Sogar München-Student Fabian Wiegelmann war extra angereist, hatte am Freitag sogar am Abschlusstraining teilgenommen. Für Linkshänder und ehemaligen Landesliga-Leistungs-träger Ciya Aslan beispielsweise hatte Kretschmer keinen Kaderplatz mehr zur Verfügung.


Gut fanden die VfSler in die Begegnung hinein, machten in der Anfangsphase vor allem die sprunggewaltigen Marius Heppe und Felix Wiese auf sich aufmerksam (die ersten fünf Tore Warsteins gingen allesamt auf das Konto des Rückraum-Duos). Nachdem Warstein aber in Überzahl das 4:6 (9.) kassiert hatte, wuchs der Rückstand in den folgenden Minuten sogar bis auf vier Tore an (6:10/16.). Doch die Gastgeber kämpften, und spielten sich teilweise sehenswert wieder heran. Dem wiedergenesenen Maximilian Rüther gelang wuchtig in der 25. Spielminute der Ausgleich zum 11:11. Zum Pausentee hatte sich Warstein dann sogar eine Mini-Führung erarbeitet, kassierte Bösperdes Hünnes früh den roten Karton nach dreimaliger Zeitstrafe (26.).


Die ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs wurden dann geprägt von Fabian Wiegelmann, der vier seiner insgesamt sechs Treffer in dieser Phase markierte. Bis zum 24:22 (46.) - Felix Bomkamp traf nach mehreren Fehlversuchen zuvor von Rechtsaußen - war aus VfS-Sicht noch "alles in der Reihe". Doch dann begann die teils unerklärliche Abwärtsspirale, trumpften die Gäste im Rückraum nun mit dem Landesliga-erprobten Philipp Wergen auf. Aus einem 24:24 (49.) machte Bösperde ein 29:24, was gleichzeitig ja auch den Endstand bedeuten sollte.


Neben vielen vergebenen Möglichkeiten - unter anderem von Lukas Wohlmeiner und Kevin Hau - bemängelte Coach Kretschmer in der torlosen Schlussphase seiner Mannschaft, dass sich seine Spieler nicht an vorgegebene taktische Anweisungen gehalten hätten. Kretschmer sagte: "Wir wollten eigentlich über die linke Seite unsere Angriffe aufziehen, und auch abschließen. Stattdessen wurde dies über Rechts versucht. Alles in allem war es ein Duell auf Augenhöhe. Wenn du 13 Minuten am Stück kein Tor wirfst, ist es schwierig, Spiele zu gewinnen. Wir können daraus sicherlich viel lernen."


Warstein festigt, trotz der erst zweiten Heimniederlage der Saison, mit einem ausgeglichenen Punktekonto (14:14) den fünften Tabellenplatz.


VfS: Göke, Teske; Baack (1), Wiegelmann (6), Enste (2), Nils Schmidt (2/1), Rüther (3), Hau (3), Grande (1), Bomkamp (1), Heppe (2), Wohlmeiner, Wiese (3), Schulte.

0 Ansichten
Warsteiner
Behme logo
app tisento
Bathe
Budde
Bremerich
Gleich
Hubertus_Apotheke
Nolte
Priotex
Stoer
Sauerland_Getraenke
Wisag
WFT
Fahney
Bresemann
hoppe
Illumnio_logo
WAS neu
sparkasse_logo
koehler
WVG
rosier
w4w
BMK
goeke
rüth
SwissLife
Isenbeck
Schulte
Sommerfeld
Volksbank
Kompegio
Giese
Hazal
easy-smarthome
Maler_Jesse
Warsteiner
Behme logo
app tisento
Bathe
Budde
Bremerich
Gleich
Hubertus_Apotheke
Nolte
Priotex
Stoer
Sauerland_Getraenke
Wisag
WFT
Fahney
Bresemann
hoppe
Illumnio_logo
WAS neu
sparkasse_logo
koehler
WVG
rosier
w4w
BMK
goeke
rüth
SwissLife
Isenbeck
Schulte
Sommerfeld
Volksbank
Kompegio
Giese
Hazal
easy-smarthome
Maler_Jesse