top of page

VfSler im Nationalteam Rumäniens



Warstein – Mit einem dritten Platz im Gepäck kehrte die E-Jugend des VfS Warstein von einem der größten Handballturniere in Westfalen zurück, der Mini-Europameisterschaft des Handballverbandes Westfalen. Unter der Flagge Rumäniens spielten die Mädchen und Jungen des VfS in der Vorrunde ein laut Jugendleiterin Astrid Aasland „tolles Turnier, angefeuert von ihren Eltern, die sie bei ihren Spielen von der Tribüne aus kräftig unterstützten“.

7:15 Uhr Abfahrt Richtung Schalksmühle, hieß es morgens für die Warsteiner Nationalspielerinnen und Nationalspieler Rumäniens – und das standesgemäß mit einem großen Mannschaftsbus. Voller Vorfreude und Aufregung schlüpften die VfS-Kinder in ihre Trikots, liefen unter großem Beifall gemeinsam mit den Vertretern Österreichs, Spaniens und Kroatiens in die Halle ein, hörten die vier Nationalhymnen und gaben anschließend auf dem Hallenparkett ihr Bestes.

Im ersten Spiel trafen die Warsteiner Kinder auf Kroatien, unter dessen Flagge die Mannschaft des TuS Anröchte spielte. „Das war nicht einfach. Sie mussten sich erst daran gewöhnen, dass es keine Prellbeschränkung gab und hatten im Abschluss großes Pech“, so Astrid Aasland. Mit 8:13 mussten sich die Warsteiner geschlagen geben.

Im zweiten Spiel gegen Österreich (HSG Siegen) gab es am Ende einer turbulenten Partie ein 9:9-Unentschieden. Im letzten Spiel gegen Spanien (HC Heeren-Werve) ging es um den Einzug in die Zwischenrunde. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zogen die Spanier mit 14:11 davon. Doch die VfS-Kids kämpften und glichen in der 14. Minute zum 14:14 aus. In der spannenden Schlussphase konnte sich kein Team mehr entscheidend absetzen, die Partie endete 21:21. Damit waren Spanien und Kroatien eine Runde weiter, die VfS-Kids belegten den dritten Platz, „auf den sie sehr stolz sein können“, so Aasland, der aber nicht zum Weiterkommen reichte.


Bei der Mini-Europameisterschaft des Handballverbandes Westfalen in Schalksmühle am Start: die E-Jugend des VfS Warstein mit (oben von links nach rechts) Jennifer Funk, Andrey Klassen, Laura Ristovic, Leonie Römer, Merle Arens, Amelie Schill, Leevi Zähnsch, Leo Bräutigam, Janosch Geistert, Alexander Schön, Tom Schulte, (unten v.l.n.r) Sophia Römer, Madita Stallmeister, Julius Furmaniak, Rhea Pfau, Ida Winkler, Ben Grote, Luca D’Amico und Maxima Grigoriou.

Soester Anzeiger, 26.04.2024


Samstag in Olsberg: Kreisligahandballerinnen des VfS Warstein beenden Saison



Kreisliga Ost, Frauen: TSV Bigge-Olsberg – VfS 59 Warstein (Samstag 17 Uhr, Ballspielhalle Olsberg/Hallenbad, Schiedsrichter Steinke, 1. Spiel 32:15, 2. Spiel 27:11).

Zum Abschluss der Saison kommt es für die VfS-Frauen zu einem Fernduell mit dem BC Eslohe, der am Samstag ab 15.30 Uhr beim TV Arnsberg II spielt, um vielleicht doch noch die rote Laterne abzugeben und auf den vorletzten Tabellenplatz klettern zu können. Beide Mannschaften haben 3:25 Punkte auf dem Konto, aber der Kontrahent aus dem Sauerland verfügt über den besseren direkten Vergleich (12:12, 22:18, 18:20). So müssen die Warsteinerinnen versuchen etwas Zählbares beim Tabellenersten mitzunehmen (26:2 Punkte), während der BCE verlieren müsste. „Wir wollen das Beste gegen den Meister und Spitzenreiter herausholen“, sagt Warsteins Trainer Dominik Baack. Es stehen mit den Torwarten Natalie Jacobs und Ann-Kathrin Laustroer sowie Annabelle Luse, Katharina Kwapp und Lilli Funke (alle privat verhindert) fünf Spielerinnen nicht zur Verfügung. Der Einsatz von Torfrau Marie Rellecke ist noch fraglich.

Soester Anzeiger, 26.042024, Text: Oliver Junker, Foto: Lion Hildebrandt


VfS-Reserve am Samstag schon um 14.30 Uhr

Warstein – So ganz verraucht ist der Ärger bei der 2. Männermannschaft des VfS Warstein über die kurzfristige Spielabsage des HTV Hemer III in der Männer-Kreisliga in der Vorwoche noch immer nicht. Nachdem der sportliche Leiter Benedikt Furmaniak von einer „absoluten Frechheit“ gesprochen hatte, vertritt Reservetrainer Benjamin Kretschmer eine ebenso deutliche Meinung: „Einfach nur nervig das Ganze! Dann sollen sie lieber gar keine Mannschaft melden. Das Thema Hemer hat sich nach dieser Saison ja eh erledigt.“ Die Felsenmeerstädter stehen als Tabellenletzter längst als Absteiger fest. Somit werden Warstein II und Hemer III künftig in der Kreisliga nicht mehr aufeinandertreffen.


Kreisliga Iserlohn/Arnsberg: VfS 59 Warstein II – SG Iserlohn/Sümmern (Samstag, 14.30 Uhr, Dreifachturnhalle; Hinspiel 2:0 Wertung).

Die Partie wurde vorverlegt, damit Dominik Baack sein letztes Spiel als Damentrainer des VfS Warstein (Anwurf 17 Uhr, in Olsberg) bestreiten kann. Das Hinspiel gewannen die Warsteiner kampflos, da der Gegner trotz mehrmaliger Bitte um eine Spielverlegung keine Mannschaft stellen konnte. Nun hofft VfS-Trainer Kretschmer, dass die Gäste zumindest zum zweiten Vergleich antreten werden.

„Iserlohn/Sümmern dürfte schlagbar sein“, ist Kretschmer überzeugt. Zwei weitere Zähler im letzten Heimspiel der Saison würde die VfS-Reserve gerne auf ihr Konto einzahlen. Damit würde sie dann bei 20:16 Punkten stehen. Die Gastgeber können nahezu in Bestbesetzung antreten, denn die A-Jugendlichen haben am Wochenende kein Qualiturnier zu bestreiten. Kretschmer: „Die Jungs haben gut trainiert.“

Das letzte Saisonspiel beim Ortsnachbarn SSV Meschede haben die Warsteiner übrigens von Samstag, 11. Mai, auf Mittwoch, 8. Mai, vorverlegt. Anwurf in der Sporthalle am Dünnefeld ist dann um 18.30 Uhr. Anschließend wird sich die Mannschaft geschlossen das Heimspiel der eigenen 1. Mannschaft gegen Absteiger Hohenlimburg anschauen (Anwurf: 19.45 Uhr, Dreifachturnhalle).

Soester Anzeiger, 26.04.2024, Text: Thorsten Heinke


Comentários


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page