top of page

VfS Warstein drohen vier Ausfälle



WarsteinHandball-Deutschland blickt heute nach Köln: Im EM-Halbfinale fordert die DHB-Auswahl den amtierenden Weltmeister Dänemark heraus. Anwurf in der Lanxess-Arena ist um 20.30 Uhr. Einfluss auf das Abschlusstraining des Landesligisten VfS Warstein hat dieses Spiel aber nur bedingt, denn pünktlich um 20.15 Uhr endet die Einheit in der Dreifachturnhalle. Ob anschließend dann gemeinsam das EM-Spiel geschaut wird, vermochte Zoran Kaseric nicht zu sagen. Mit seinen Gedanken ist der Warsteiner Trainer vermutlich eh schon einen Schritt weiter.


Landesliga 4: VfS 59 Warstein – VfL Eintracht Hagen III (Samstag, 19.45 Uhr, Dreifachturnhalle).

Zum Hinrundenkehraus empfängt der Abstiegskandidat aus Warstein den Tabellenfünften aus der Volmestadt, der mit aktuell 16:8-Punkten im erweiterten ersten Tabellendrittel mitschwimmt. Den Blick ganz nach unten – aufgrund des vermehrten Abstiegs – sollte die Hagener Drittvertretung aber nicht aus den Augen verlieren.

Ziemlich weit im Keller angekommen ist der VfS Warstein. Die 21:29-Pleite zum Jahresabschluss in Hohenlimburg war dann doch ein echter Stimmungskiller. Trainer Zoran Kaseric sprach vom „schlechtesten Saisonspiel, indem wenig bis gar nichts geklappt“ hätte. Die anschließende fast sechswöchige Spielpause konnten die Warsteiner auch nicht so nutzen wie gewünscht. Denn zum Verletzungspech kamen viele Studierende hinzu. Kaseric: „Die Münsteraner Studenten sehe ich heute zum ersten Mal in diesem Jahr. Wir haben nur in Kleingruppen etwas machen können. Das ist natürlich nicht optimal. Aber wir müssen das Beste daraus machen.“

Kaseric weiß, dass der Weg zum Klassenerhalt ein langer und beschwerlicher werden wird. Die nächsten Partien gegen Hagen, in Olpe, gegen Siegen und in Herbede sind für den letztjährigen Vizemeister von richtungsweisender Bedeutung. Kaseric fordert: „Da müssen Punkte her!“ Der Anfang soll gegen Hagen gemacht werden – eine Mannschaft, die laut Kaseric schwer einzuschätzen ist: „Mit welchem Personal der Gegner letztendlich bei uns auflaufen wird, ist kaum vorherzusagen. Wir müssen auf uns schauen, haben genügend eigene Probleme und müssen langsam aus den Puschen kommen.“

Die Probleme, die Kaseric anspricht, fangen beim Personal an. Sicher ausfallen werden am Samstag Julius Rüther (Schulterverletzung) und Stanko Simovic (Spätschicht). Ein dickes Fragezeichen steht hinter Maximilian Rüther (Schulter). Linkshänder Simon Kraus ist nach seinem Handbruch zwar wieder ins Training eingestiegen, ein Einsatz kommt aber wohl noch zu früh. Er wäre Ausfall Nummer vier. Kaseric: „Alle anderen Spieler sind mehr oder weniger fit.“


Kreisliga Iserlohn/Arnsberg: VfS 59 Warstein II – TV Westfalia Halingen II (Samstag, 17.45 Uhr, Dreifachturnhalle; Hinspiel 19:23).

Für den privat verhinderten Benjamin Kretschmer werden sich Marius Heppe und Dominik Baack das Coaching teilen. Das Duo wird auch die Abschlusseinheit am Freitagabend leiten. Mit einem weiteren Heimsieg könnten die Gastgeber mit den Mendener Vorstädtern nach Punkten gleichziehen. Das ist auch das erklärte Ziel, so Kretschmer, der hofft, einen ebenso großen Kader wie zuletzt gegen Meschede zur Verfügung zu haben. Die A-Jugendlichen spielen vorher. Trotz dünn besetzter Bank und mit Harz unterlag die VfS-Reserve im Hinspiel mit nur vier Toren Unterschied. Kretschmer wirkte da in der Schlussphase des Spiels sogar noch selbst mit. Der Coach: „Auswärts ohne Harz ist Halingen sicherlich eine Klasse schlechter. Wenn wir an die zweite Halbzeit aus dem Meschede-Spiel anknüpfen können, sehe ich für uns gute Chancen.“


Kreisliga Ost, Frauen: SG Ruhrtal II – VfS 59 Warstein (Sonntag, 15 Uhr, Ruhrtalhalle, 1. Spiel 22:16).

Die VfS-Frauen waren zuletzt am 9. Dezember tätig und warten seit fünf Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Bei 1:11-Punkten auf dem letzten Platz steht nun die unbequeme Auswärtsaufgabe beim Tabellendritten aus Oeventrop auf dem Programm. Allerdings werden mit Hanna Luca (Studium), Lilli Funke (Beruf), Rebecca Struff, Silke Becker, Carina Ahmann, Dana Becker, Lisa Gößmann, Marie Rellecke (alle privat verhindert), Finja Kersting und Katja Kieckbusch (beide verletzt) gleich zehn Spielerinnen nicht zur Verfügung stehen. „Wir werden alles geben, das Beste herausholen und das ein oder andere ausprobieren“, sagte Warsteins Trainer Dominik Baack.


2. Kreisklasse: VfS 59 Warstein III – SG Ruhrtal III (Samstag, 14.15 Uhr, Dreifachturnhalle, Hinspiel 29:25).

Die VfS-Dritte startet in die Rückrunde und ist als Tabellenzweiter (8:2) dem Spitzenreiter TV Arnsberg III (10:0) dicht auf den Fersen. Die Partie gegen Ruhrtals Dritte ist gleichzeitig die Generalprobe vor dem Gipfeltreffen am Sonntag, 4. Februar, um 16 Uhr in Arnsberg. „Wir sind guter Dinge und wollen im neuen Jahr so weiter machen, wie wir im alten Jahr aufgehört haben“, sagte Warsteins Teamsprecher Ulrich Heiß. Der Kader des VfS, der seine letzten drei Partien gewonnen hat, ist gut besetzt.


Jugendspiele

Männliche A-Jugend: VfS 59 Warstein - TV Arnsberg (Sa., 16 Uhr),

Männliche B-Jugend: VfS 59 Warstein - SG Menden Sauerland II (So., 14 Uhr),

Männliche C-Jugend: SG Ruhrtal - VfS 59 Warstein (So., 11 Uhr),

Männliche D-Jugend: TSV Bigge-Olsberg - VfS 59 Warstein (Sa., 15 Uhr),

Weibliche B-Jugend: VfS 59 Warstein - HV Sundern (So., 15.30 Uhr),

Weibliche D-Jugend: HV Sundern - VfS 59 Warstein (Sa., 15.30 Uhr)

Soester Anzeiger, 26.01.2024, Text: Thorsten Heinke + Oliver Junker, Foto: Anna Clewing


コメント


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page