Simon-Verletzung überschattet 28:17-Erfolg



Soester Anzeiger, Thorsten Heinke


Warstein – Die 2. Herrenmannschaft des VfS Warstein, mit 14:12-Punkten Tabellenfünfter der Kreisliga, muss ihren vierten Sieg in Folge womöglich teuer bezahlen. Beim 28:17 gegen die nur mit sechs Feldspielern angereiste Reserve des HTV Hemer zog sich München-Student Leonard Simon voraussichtlich eine Innenbandverletzung im Knie zu. Eine genaue Diagnose steht aber noch aus. Simon wurde – auf eigenen Wunsch hin – mit dem Krankenwagen abtransportiert. Nachher sagte Trainer Benjamin Kretschmer: "Wir hoffen, dass es nicht ganz so schlimm ist und wünschen Leo auf diesem Wege baldige Genesung!"


Kreisliga Iserlohn/Arnsberg: VfS 59 Warstein II - HTV Hemer II 28:17 (14:8). Behäbig, teilweise sogar uninspiriert: "Wir haben gegen einen schwachen Gegner ein schlechtes Spiel gemacht", war VfS-Coach Benjamin Kretschmer zwar mit dem Ergebnis, nicht aber mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Die Gäste versuchten, verständlicherweise ohne Auswechselspieler, das Tempo in jeder Aktion zu verschleppen. Warstein mühte sich in der Anfangsviertelstunde zu einer Drei-Tore-Führung (8:5), ehe in der Folge – auch durch einen Dreierpack von Leonard Simon – ein größerer Vorsprung herausgeworfen werden konnte.

Spätestens nach dem 18:10 durch Marius Heppe in der 40. Spielminute war klar, dass die VfS-Reserve dem siebten Saisonsieg entgegensteuern würde, ehe ein Schreckmoment – die Verletzung von Leonard Simon (43:17) – alle Beteiligten wieder wachrüttelte. "Trotz 23 Fehlwürfen und einigen technischen Mängeln haben wir uns am Ende hochverdient durchgesetzt", resümierte VfS-Trainer Benjamin Kretschmer, der seinen Schützlingen nach dem Spiel aber einige deutliche Worte mit auf den Weg in die Kabine gab. Kretschmer: "Das bleibt aber intern!"


VfS 59 Warstein II: Göke, Raulf, Teske; Baack (7), Kretschmer, Mies (2), Schulte (3/1), Nils Schmidt (3/1), Simon (5), Hau (2), Grande (1), Heppe (5), Rathöfer.


Empfohlene Einträge