top of page

Serie sieben ungeschlagener Spiele reißt gegen Spitzenreiter



Warstein – Die beeindruckende Serie ist zwar gerissen, aber die 2. Männermannschaft des VfS Warstein zeigte gegen Spitzenreiter Letmather TV II, warum sie sich mit sieben ungeschlagenen Spielen in Folge bis auf Rang drei vorarbeiten konnte.


Kreisliga, Männer: VfS 59 Warstein II – Letmather TV II 29:32 (15:13).

„Gegen die beste Mannschaft der Liga muss schon alles passen. Wir haben über weite Strecken nicht nur mitgehalten, sondern das Spiel sogar dominiert. Aber in der Schlussviertelstunde sind uns die Körner ausgegangen“, sagte VfS-Trainer Benjamin Kretschmer.

Er sah das entscheidende Manko in der dann doch zu geringen Trainingsbeteiligung: „Wir können da keine Automatismen aufbauen, außerdem lässt zwangsläufig auch die Kraft nach.“


Die Lennestädter waren mit einem prallen Kader angereist und legten einen guten Start hin (2:5, 10.), aber der VfS ließ sich davon nicht schocken. Goldbach, Mies und Sobkowiak glichen aus. Über 7:6 und 10:8 durch Aslan zogen die hoch motivierten Hausherren auf 14:9 (28.) davon. Ärgerlich, dass sie in den letzten 90 Sekunden vor dem Seitenwechsel noch drei Treffer kassierten. Angeführt von Tonat (8) und Fischer (8/1), glich der erst einmal besiegte Tabellenführer zum 19:19 (40.) aus. Warstein stemmte sich bis zum 23:23 (45,) erfolgreich gegen die völlige Wende im Spiel, doch als dem LTV ein 4:0-Lauf gelang, zeichnete sich der achte Erfolg hintereinander ab.

„Unsere Abwehr ist immer passiver geworden, hat kaum noch Zweikämpfe gewonnen“, beklagte Kretschmer.


Die VfS-Zweite geht jetzt in eine lange Osterpause, muss erst am 6. April bei der SG Ruhrtal wieder ran.

VfS II: Goeke (31. bis 45. Stollberg); Mies (7/2), Mir (6), Baack (5/2), Goldbach (3), Sobkowiak (2), Mues (2), Heppe (2), Grande (1), Aslan (1), Schulte, Enste, Grotenhöfer.


Kreisliga Ost, Frauen: TV Neheim – VfS 59 Warstein 35:12 (16:5).

Auch im dritten Vergleich musste sich der VfS dem Bezirksliga-Absteiger geschlagen geben, kassierte zum zweiten Mal über 30 Gegentore. Es war die zehnte Niederlage in Folge für Schlusslicht Warstein.

„Neheim hat stark gespielt. Wir haben das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht“, sagte VfS-Trainer Dominik Baack, der aufgrund seines Einsatzes in der zweiten Männermannschaft von Katja Kieckbusch auf der Bank vertreten wurde.

Lisa Deisting (3.) erzielte zum 0:1 die einzige VfS-Führung. Neheim zog von 4:3 (11.) auf 10:3 (18.) davon, erhöhte in Halbzeit zwei durchgängig (20:5/34., 27:8, 42.). Ilka Pietz traf zum 27:10 (44.).

Acht Sekunden vor dem Ende wurde gegen Lilli Funke nach einem Abwehrversuch beim Tempogegenstoß eine Disqualifikation (rote Karte) ausgesprochen.

Zeitstrafen: 2/3.

Siebenmeter: 6/6:1/1.

VfS: Ann-Kathrin Laustroer, Natalie Jacobs; Lea Schorstein, Lisa Deisting (3), Annabelle Luse, Lilli Funke (1), Helen Neuhaus (1), Eva Sablowski, Dana Becker (4), Ilka Pietz (3/1), Hanna Luca.

Soester Anzeiger, 10.03.2024, Text: Bernd Grossmann + Oliver Junker, Fotos: Rebecca Struff

Comments


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square