top of page

"Jetzt auch auswärts Punkte holen"

Warstein „So weit so gut“: Leichte Entwarnung gibt Trainer Zoran Kaseric bei Lars Schmidt, dem Haupttorschützen des Landesligisten VfS Warstein. Schmidt war beim 25:22-Heimsieg über Olpe zu Beginn der zweiten Halbzeit umgeknickt, konnte nicht weiterspielen. Kaseric: „Wir müssen jetzt gucken, wie das unter Belastung ist. So kann er relativ gut gehen, aber beim Spiel ist das natürlich etwas anderes. Wir werden tapen und dann beim Training am Freitag entscheiden, ob es fürs Spiel reicht.“


Landesliga 4: TV Lössel – VfS Warstein (Samstag, 18.15 Uhr, Albert-Schweitzer-Sporthalle Iserlohn-Letmathe, Schiedsrichter Helfrich/Pruefer).

„Alle anderen sind fit“, zeigt sich Kaseric vor dem 10. Saisonspieltag froh, neben Lars Schmidt derzeit keine andere personelle Baustelle zu haben, wobei er einschränkt: „Das kann sich ja immer sehr schnell ändern.“

Im fünften Auswärtsspiel gibt Kaseric den ersten Auswärtssieg als Ziel aus, nachdem es in den bisherigen Partien in Siegen (19:37), Silschede (27:28), Herdecke (24:31) und Halingen (26:30) noch zu keinem einzigen Zähler gereicht hat. Dabei treffen die mit 6:12 Punkten auf Rang elf liegenden Warsteiner mit dem Vorletzten Lössel (5:13) auswärts erstmals nicht auf einen in der Tabelle über ihnen stehenden Gegner.

Kaseric: „Lössel ist eine Mannschaft, die einen Punkt hinter uns steht. Da müssen und wollen wir trotz Harz gewinnen und versuchen, jetzt auch auswärts Punkte zu holen. Ich hoffe, dass durch den Sieg gegen Olpe Last von den Schultern fällt.“

Ein Problem des VfS bislang: Für ein Tor werden zu viele Chancen benötigt. Kaseric sagt dazu: „Klar ist, dass man nicht jede Chance nutzen kann, aber fünfzig Prozent der Chancen, die wir bislang nicht verwertet haben, sollten wir nutzen.“

Mit einem Überraschungsgastspieler aus der spielfreien Drittgarnitur, beispielsweise Rekordtorschütze Boban Ristovic, ist laut Kaseric nicht zu rechnen: „Wir haben mit Jannis Luca, Jannik Becher, Julius und Maxi Rüther einen 13-köpfigen Kader, der fix ist. Wenn jemand kommt, dann stoßen aus der A-Jugend Spieler wie Adam Mir oder Jannis Goldbach punktuell zu uns.“



Kreisliga, Männer: VfS Warstein II – TSV Bigge/Olsberg (Samstag, 17.45 Uhr, Dreifachturnhalle, Schiedsrichter Rebein/Stratenschulte).

Sechs Zähler aus den verbleibenden drei Partien bis zur Weihnachtspause hatte Trainer Benjamin Kretschmer gefordert, um den Punktestand ins Plus zu bringen. Nachdem aber die Auswärtsfahrt zum bis dahin sieglosen Ligaschlusslicht Hemer III mit der fünften Saisonniederlage (25:33) endete, ist dieses Vorhaben nicht mehr umsetzbar. Bleiben die beiden Heimspiele am Samstag gegen den Tabellensechsten aus Olsberg (6:8 Punkte) und am 9. Dezember gegen den Vorletzten Iserlohn-Sümmern (3:9 Punkte), um zumindest auf 8:10 Punkte zu kommen.

„Unsere Heimspiele sind eigentlich immer ein gutes Pflaster für uns. Da rechne ich mir etwas aus. Vier Punkte sollten wir schon mitnehmen“, blickt Kretschmer auf die Heimspielbilanz mit zwei Siegen gegen Ruhrtal II (24:20) und Sundern (30:29) bei lediglich einer Niederlage gegen Hohenlimburg II (22:29). Zugleich weist der Coach auf einen ungünstigen Spielplan zum Saisonende im April/Mai mit drei Auswärtsbegegnungen in Folge hin.

„Wie bei Heimspielen ist die Bank immer voll“, sagt Kretschmer über den Personalstand, wobei der erkrankte Marius Heppe und verhinderte Dominik Baack fehlen werden. Auch die drei Torhüter Peter Göke, Harris Teske und Marian Martin stehen nicht zur Verfügung, sodass aus der A-Jugend Hannes Stollberg bei seiner insgesamt dritten Nominierung für die VfS-II-Senioren „zu einem längeren Einsatz kommen wird“, so Kretschmer.

Grundsätzliches Problem bei der VfS-Reserve: „Wir trainieren zu wenig. Manchmal sind nur zwei Leute da.“ Am Mittwochabend dieser Woche fiel das Training aus.



Kreisliga Ost, Frauen: BC 1918 Eslohe – VfS 59 Warstein (Samstag, 17.30 Uhr, Westenfeldhalle, Schiedsrichter Duwenhögger).

Für die Handballfrauen des VfS Warstein beginnt die zweite von drei Spielrunden. Ihre Reise geht zum Tabellennachbarn.

An den Gegner aus Eslohe haben die VfS-Frauen gute Erinnerungen, denn beim Saisonauftakt im September wurde mit dem 12:12-Remis in der Dreifachhalle der erste Punktgewinn nach 23 Niederlagen in Folge verbucht. Seit dem Unentschieden aber stellten beide Mannschaften mit je vier Niederlagen eine neue Misserfolgsserie auf.

„Wir haben einen kleinen Kader und wollen das Maxium herausholen“, sagt VfS-Trainer Dominik Baack.

Im personellen Bereich fehlen die verletzte Torfrau Marie Rellecke sowie die privat verhinderten Hanna Luca, Rebecca Struff, Silke Becker, Carina Ahmann, Finja Kersting und Dana Becker.


Jugendspiele


Männliche B-Jugend, Vorrunde:

HV Sundern – VfS 59 Warstein Sonntag, 16 Uhr

Männliche C-Jugend, Kreisliga:

HVE Villigst-Ergste – VfS 59 Warstein Sonntag, 14.30 Uhr

Weibliche B-Jugend, Vorrunde:

HV Sundern – VfS 59 Warstein Sonntag, 14.30 Uhr


Soester Anzeiger, 01.12.2023, Text: Harald Struff, Oliver Junker, Fotos: Thorsten Heinke, Lion Hildebrandt, Rebecca Struff


Yorumlar


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page