top of page

Fünfmal Meister, einmal Vize: VfS-Dritte verabschiedet Trainer Uwe Kramer


Warstein - Fünf Mal in Serie Meister der 2. Kreisklasse im Handballkreis Iserlohn/Arnsberg geworden, in sechs Jahren fast alle Spiele gewonnen (bis auf zwei, die 2023/24 mit je einem Tor Differenz gegen den TV Arnsberg III verloren wurden): Es ist die herausragende Bilanz der 3. Männermannschaft des VfS Warstein, seitdem Uwe Kramer 2018 das Training übernommen hatte. Der 27:18-Erfolg über Halingen am vergangen Samstag war nun sein letzter Erfolg im Dienst der Dritten.


Kapitän und Torwart Ulli Heiß bedankte sich im Namen der gesamten Mannschaft bei Uwe Kramer für sechs engagierte Trainerjahre und erinnerte an viele, schöne, gemeinsame Stunden während dieser Zeit. "Uwe, du bleibst immer ein Teil unserer Truppe und bist hoffentlich noch oft als Fan bei unseren Spielen zu Gast", versprach Torjäger Boban Ristovic nach dem Abpfiff dem scheidenden Coach eine "Dauerbesuchsrecht". Der Trainer gibt seinen offiziellen Ausstand im Sommer. Zum Grillabend, "bei mir zuhause im Garten", will der 63-Jährige seine Weggefährten einladen. Auch das ist versprochen!

Meister in der Kreis-, Bezirks- und Landesliga ist der frühere Kreisläufer in seiner Aktiven-Ära geworden. Unvergessen: der Aufstieg in die Verbandsliga mit dem VfS. Später spielte Kramer noch Jahrzehnte im Rückraum der Dritten, bis die Hüfte nicht mehr mitmachte. Er machte trotzdem weiter, wurde Chef-Coach der Oldies - von 2018 bis zu seinem Abschied am vergangenen Samstag.


Der 63-jährige Kramer wechselt als Trainer zur weiblichen A-Jugend des Soester TV und damit zu jenem Verein, wo seine Tochter Lilith Cramer B-Jugend spielt und auch die Warsteinerinnen Mayra Funke und Maja Kretschmer aktiv sind. Vom VfS wurde er mit Blumen verabschiedet.

  


2. Kreisklasse, Männer: VfS 59 Warstein III – TV Westfalia Halingen III 27:18 (16:12).

Mit dem achten Sieg im zehnten Spiel beendet die VfS-Dritte die Saison 2023/24. 16:4 Punkte bei 290:218 Toren bedeuten die Vizemeisterschaft, die beiden Ein-Tore-Niederlagen gegen Meister Arnsberg kosteten den sechsten Titel in Serie. „Das war eine gute Mannschaftsleistung und auch eine sehr gute Leistung der beiden Torhüter gewesen“, sagte Benedikt Furmaniak nach dem Heimspiel gegen Schlusslicht Halingen (0:20 Punkte). Sein Debüt in der Dritten gab Marc Hübner.

VfS III: Andreas Buschhoff, Ulrich Heiß im Tor; Tobias Clewing (2), Sebastian Materne (1), Christoph Martin (1), Boban Ristovic (11), Benedikt Furmaniak (7/2), Artur Demurtchjan (1), Tobias Zähnsch (3), Marc Hübner, Hartwig Sellmann, Matthias Sellmann (1)

Text: Harald Struff (Soester Anzeiger) / Hartwig Sellmann, Fotos: Rebecca Struff / Lion Hildebrandt / Hartwig Sellmann

Comentários


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page