• Chris Martin

D-Jugend gewappnet fürs Topspiel



Soester Anzeiger, Thorsten Heinke (Text), Heike Hoppe (Fotos)

Warstein – Aus vier Heimspielen für die Jugendhandballer des VfS Warstein wurden am Samstag nur noch zwei, musste somit ein mehrstündiger Leerlauf überbrückt werden, was Auswirkungen auf die Zuschauerzahl beim abschließenden Heimspiel der 1. Herren-mannschaft Warsteins in der Bezirksliga gegen CVJM Gevelsberg hatte, sich letztlich nicht einmal 100 Zuschauer in der Dreifachturnhalle „verirrten“.

„Die Spiele der weiblichen D- sowie männlichen B-Jugend werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt“, kündigte VfS-Jugendwartin Astrid Aasland gestern auf Nachfrage an. Deren Heimspiele gegen Wickede waren am Samstag um 15 bzw. 18 Uhr ausgefallen.


Männliche A-Jugend, Kreisliga: Letmather TV – VfS 59 Warstein 37:19 (17:11). Nach der 26:40-Niederlage im Gipfeltreffen bei Villigst-Ergste setzte es für die Warsteiner Nachwuchshandballer die nächste Pleite. Damit scheint der Meisterzug bei nun schon fünf Zählern Rückstand auf die Tabellenspitze endgültig abgefahren zu sein.

Nur mit einer Rumpftruppe traten die Warsteiner am Samstag die Reise in den Iserlohner Vorort an. Dabei lief es zu Spielbeginn besser als gedacht. Bis zur 20. Minute konnten die Gäste den Letmather Angriff einigermaßen in Schach halten. Als Maximilian Rüther auf Warsteiner Seite dann aber in Manndeckung genommen wurde, geriet das Warsteiner Spiel zusehends aus den Fugen.

Erst in der 40. Minute gelang Jannis Luca der erste Treffer für Warstein in der zweiten Halbzeit. Mehr und mehr verließen den VfS – ob des schnellen Spiels sowie der leeren Auswechselbank – die Kräfte.

„Wir haben das Bestmögliche aus der Situation gemacht. Die Jungs haben nie den Kopf hängen lassen. Das muss man wirklich positiv erwähnen“, sagte VfS-Trainer Christoph Martin nach der insgesamt fünften Saisonniederlage seines Teams.

VfS Warstein: Haris Teske; Eray Aslan (1), Luca Schriek (2), Nikolas Stracke, Maximilian Rüther (8), Martin Kurth, Jannis Luca (8).


Männliche C-Jugend, Kreisliga: SG Menden Sauerland – VfS 59 Warstein 33:27 (18:16). Auch im zweiten Aufeinandertreffen binnen einer Woche hielt der Warsteiner Nachwuchs gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer lange Zeit gut mit, verlor dann aber fast in gleicher Höhe wie am vorvergangenen Samstag (28:33).

„Die Mannschaft hat trotz eines zweimaligen Drei-Tore-Rückstands in der ersten Halbzeit nie aufgesteckt und sich kurz vor der Pause sogar wieder ein Unentschieden erkämpft. Leider sind wir dann doch mit einem Zwei-Tore-Handicap in die Kabine gegangen“, erklärte VfS-Trainer Tobias Clewing.

Im zweiten Durchgang feierte Hannes Stollberg sein Debüt im Warsteiner Tor. Fast sieben Minuten lang blieb seine Mannschaft anschließend ohne Gegentreffer und übernahm in der 39. Minute sogar erstmalig die Führung. Doch eine vierminütige Schwächephase gegen Ende des Spiels kostete dem VfS letztlich ein mögliches Erfolgserlebnis.

Trainer Tobias Clewing sagte: „Unterm Strich war das eine tolle Leistung meiner Mannschaft. Kleinigkeiten haben den Ausschlag zugunsten der Wölfe gegeben.“

In der Tabelle liegen Warsteins C-Junioren mit einem nun ausgeglichenen Punktekonto (8:8) auf dem dritten Tabellenplatz.

VfS Warstein: Max Tonne (1. HZ), Hannes Stollberg (2. HZ/1); Jan Clewing (6), Jannes Goldbach (7), Maxim Klassen (7), Justus Kirchhoff (3), Gian-Luca Pace, Adam Mir (3), Julian Erwes.


Männliche D-Jugend, 1. Kreisklasse: VfS 59 Warstein – HSG Schwerte/Westhofen III 22:17 (9:9). Die männliche D-Jugend Warsteins behauptete ihre Spitzenposition, liegt weiter zwei Zähler vor Verfolger Bigge-Olsberg. Im Hinspiel in Schwerte hatte es für die Warsteiner eine unglückliche 19:20-Niederlage gegeben. Dementsprechend motiviert und konzentriert gingen die VfSler nun im Rückspiel zu Werke. Es gab zwar eine schnelle 4:1-Führung, doch dann riss im Warsteiner Spiel der Faden, machte Schwerte den Gastgebern das Leben erneut schwer. „Es war lange Zeit eine ausgeglichene, kampfbetonte und spannende Partie“, so VfS-Coach Volker Stracke.

Erst zum Ende des Spiels setzte sich die Warsteiner Dominanz durch. „Zum Glück blieb uns eine aufregende Schlussphase erspart“, war Trainer Volker Stracke froh, dass seine Schützlinge den Sieg schon vorher sichergestellt hatten. Strackes Fazit: „Hauptsache gewonnen. Spielerisch können wir es sicherlich deutlich besser.“


Am kommenden Samstag steht für Warstein (17:5 Punkte) das Topspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Bigge-Olsberg (13:7) an. Anwurf in der Olsberger Ballspielhalle ist um 14.15 Uhr. Mit einem weiteren Erfolgserlebnis könnte Warstein den wohl schon entscheidenden Schritt in Richtung Meisterschaft machen.

VfS Warstein: Simon Buxot; Leonard Krass (5), Luis Heppelmann (5), Justus Kirchhoff (7), Luca Kirchhoff, Leon Bräutigam, Marc Schasse, Philipp Wiggeshoff (5), Matti Bathe.


Männliche E-Jugend, Kreisliga: VfS 59 Warstein – SG Ruhrtal 23:23 (9:10). Beim Hinspiel in Oeventrop hatten sich die Jüngsten des VfS noch mit 23:20 durchgesetzt. Diesmal mussten sie sich trotz Heimvorteils mit einem Remis zufrieden geben. In der Tabelle liegen beide Teams weiter fast gleichauf – Warstein ist mit 10:10 Punkten Fünfter, Ruhrtal mit 11:9 Vierter.

In einer auch diesmal wieder unterhaltsamen Begegnung unterliefen den Warsteinern laut Trainer Benedikt Furmaniak „zu viele Flüchtigkeitsfehler“. Ruhrtal bestrafte diese Nachlässigkeiten immer wieder mit schnellen Gegenstößen und konnte sich so in der zweiten Halbzeit bis auf vier Tore absetzen (13:17/28., 14:18/29., 15:19/31., 17:21/33.).

In einer fulminanten, teils mitreißenden Schlussphase holten die Warsteiner Tor um Tor auf. So gelang Matti Bathe gut zweieinhalb Minuten vor Schluss der vielumjubelte Ausgleich. Dem setzte Simon Müller mit seinem Tor zum 23:22 sogar noch eins drauf. Eine von Ruhrtal genommene Auszeit zeigte in der Folge Wirkung: Die Gäste kamen noch zum nicht ganz unverdienten 23:23-Endstand – 38 Sekunden vor der Sirene.

VfS-Coach Benedikt Furmaniak: „Ich denke, das Unentschieden geht für beide Mannschaften in Ordnung.“

VfS Warstein: Jannes Vogt; Lenni Weller, Konstantin Riesling, Constantin Walther, Leo Stollberg (2), Simon Müller (2), Tom Goldbach, Tobias Kerber (3), Ciaran Radin (2), Matti Bathe (8), Joshua Furmaniak (6).

68 Ansichten
Vivet Tiermediziner Logo Homepage
Warsteiner
Behme logo
app tisento
Bathe
Budde
Bremerich
Gleich
Nolte
Priotex
Stoer
Sauerland_Getraenke
Wisag
WFT
Fahney
Bresemann
hoppe
Illumnio_logo
WAS neu
sparkasse_logo
koehler
WVG
rosier
w4w
BMK
goeke
rüth
SwissLife
Isenbeck
Schulte
Sommerfeld
Volksbank
Kompegio
Giese
Hazal
easy-smarthome
Maler_Jesse
Vivet Tiermediziner Logo Homepage
Warsteiner
Behme logo
app tisento
Bathe
Budde
Bremerich
Gleich
Nolte
Priotex
Stoer
Sauerland_Getraenke
Wisag
WFT
Fahney
Bresemann
hoppe
Illumnio_logo
WAS neu
sparkasse_logo
koehler
WVG
rosier
w4w
BMK
goeke
rüth
SwissLife
Isenbeck
Schulte
Sommerfeld
Volksbank
Kompegio
Giese
Hazal
easy-smarthome
Maler_Jesse