B-Mädchen des VfS feiern ersten Saisonsieg

 

 

Warstein – Nur drei der insgesamt sieben Jugendmannschaften des VfS Warstein waren am Wochenende im Punktspiel-Einsatz. Dabei stachen die Siege der weiblichen B-Jugend und männlichen D-Jugend heraus, während die D-Juniorinnen ihre 8:25-Heimpleite gegen Hemer erneut unter dem Kapitel „Lehrgeld“ verbuchten.

 

Weibliche B-Jugend, Kreisliga: SG Ruhrtal – VfS 59 Warstein 14:15 (7:8). Groß war der Jubel im Warsteiner Lager, nachdem in der stets emotionsgeladenen Ruhrtalhalle Oeventrops der erste Saisonsieg eingefahren war. Das Warsteiner Team steht mit 2:4 Punkten auf Rang fünf der 7er Staffel.


Der VfS reiste mit nur einer Auswechselspielerin an, fand gut ins Match hinein und überzeugte mit konsequenter Deckungsarbeit. Leichte Nachlässigkeiten anfangs des zweiten Durchgangs bescherten Ruhrtal eine 12:9-Führung. Doch der Warsteiner Kampfgeist war geweckt. Felina Westrich erzielte in der Schlussminute für Warstein den Siegtreffer.


Trainerin Carina Ahmann war genauso aus dem Häuschen wie ihre Spielerinnen: „Ich bin mächtig stolz auf die Mannschaft, wie sie das Ruder herumgerissen hat.“

 

VfS: Marie Rellecke (Tor); Rebecca Struff, Felina Westrich (8), Hanna Teske (1), Finja Kersting, Nadja Schulte, Eya Mir (1), Lilli Funke (5).

 

 

Weibliche D-Jugend, Kreisliga: VfS 59 Warstein – HTV Hemer 8:25 (7:14). In der ersten Halbzeit hatte der Warsteiner Nachwuchs große Probleme, den sehr beweglichen und individuell stark besetzten Rückraum Hemers in Griff zu bekommen. Nach dem Seitenwechsel sah Trainerin Bianca Rellecke eine Leistungssteigerung ihrer Mannschaft, beklagte aber: „Wir hatten bei einigen Würfen Pech mit Latte oder Pfosten.“ So stand am Ende dennoch eine deutliche dritte Saisonniederlage für den Tabellenvorletzten VfS Warstein (2:6 Punkte) zu Buche.


Rellecke: „Es war klar, dass sich die Mädels in dieser Saison jeden Punkt hart erarbeiten müssen. Trotz der Negativerlebnisse lässt sich die Mannschaft nicht hängen und kämpft in jedem Spiel bis zur letzten Sekunde. Das stimmt mich positiv für die kommenden Aufgaben.“


VfS: Joana Meerpohl (1. Halbzeit), Kira Ruhl (2. Halbzeit im Tor); Mayra Funke (2), Maja Kretschmer, Lilith Kramer (1), Jule Stollberg, Katharina Krass (1), Helena Kirchhoff, Dana Frigge, Marie-Sophie Roeder (4), Emma Stollberg.

 

 

Männliche D-Jugend, Kreisklasse: VfS 59 Warstein – HSG Schwerte/Westhofen III 17:15 (9:7). Es war von Beginn an zu spüren, dass die Warsteiner die 20:27-Niederlage in Hohenlimburg wieder gutmachen wollten. Dadurch entwickelte sich eine ausgeglichene, kampfbetonte und spannende Auseinandersetzung.


Wenig Raum ließ Warsteins Abwehr dem Gegner, und so wurde dieser zu unkontrollierten Abschlüssen durch drohendes Zeitspiel gezwungen. Jedoch taten sich die VfS-Youngster selber auch im Angriff schwer, klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Dieses gelang erst in den letzten drei Minuten vor der Halbzeitpause besser. In dieser Phase wurde der spätere Sieg eingeleitet. Warstein machte einen 5:7-Rückstand wett und ging mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine.


Mitte des zweiten Durchganges schienen die Warsteiner den dritten Saisonsieg souverän ins Ziel zu bringen, doch machten sie durch einfache Ballverluste, das Spiel nochmals spannend. Dadurch gelang es Schwerte, auf zwei Tore heranzukommen. Am Ende war es der konsequenten Abwehrleistung zu verdanken, dass Schwerte nicht mehr der Anschlusstreffer gelang.


In der Tabelle liegt das VfS-Team mit 7:2 Punkten auf Platz zwei hinter dem TSV Bigge-Olsberg (9:1).


VfS: Simon Buxot (im Tor); Leonard Krass (5), Luis Heppelmann (3), Justus Kirchhoff (3), Luca Kirchhoff, Leon Bräutigam, Hendrik Müller, Marc Schasse, Philipp Wiggeshoff (6), Julius Stracke.

 

Männliche E-Jugend: Obwohl Warstein mit einem stark dezimierten Kader zum Koordinationstest nach Hemer angereist war, da sieben Spieler verhindert waren, wurden laut Trainer Benedikt Furmaniak tolle Ergebnisse erzielt: „Wir haben das Fehlen unserer Spieler als Team aufgefangen und mit sechs Aktiven herausragende Einzelleistungen erbracht.“
Jannes Vogt und Konstatin Riesling bekamen durch das Trainergespann Göke/Furmaniak /Feck ein Sonderlob und erhielten sogar Applaus der auswärtigen Eltern.


VfS: Fabian Freisen, Konstatin Riesling, Jannes Vogt, Joshua Furmaniak, Ciaran Radin, Constantin Walter.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

TBV Lemgo vs. SC DHfK Leipzig - Noch 10 Tickets zu vergeben!

December 10, 2019

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge

December 11, 2019

December 6, 2019